Jahrgangsübergreifender Unterricht in den Montessoriklassen

In unserer Schule sind  die Klassenstufen 1/2 bzw. 3/4 zusammengefasst. Danach erhalten die Kinder Religions-, Musik-, Kunst-, Sport- und Gesamtunterricht.

In der Freiarbeit arbeiten die Kinder nach den Grundlagen der Montessori-Pädagogik. Das bedeutet: Zum Lernen wurde hier ein vielfältiges Angebot von Lernmaterialien geschaffen, die sogenannte „Vorbereitete Umgebung“.

Darin sind neben allgemeinen, sozialen und anderen Lernzielen im Wesentlichen die Lerninhalte der vier Schuljahre für Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht eingearbeitet worden. Diese Lernmaterialien können von den Kindern selbsttätig bearbeitet werden.

Jedes Lernmaterial ist nur einmal vorhanden, erhält dadurch seinen besonderen Reiz und zwingt die Kinder, abzuwarten und sich zu einigen.

Das Material liegt geordnet in offenen Regalen für die Kinder bereit. Nach Beenden der Arbeit stellt das Kind sein Material wieder an den Platz zurück, eine wichtige Übung zum Ordnung halten.

Die Materialien beinhalten weitgehend die Möglichkeit der selbständigen Fehlerkontrolle, so dass der Lehrer nicht eingreifen muss.

Teilweise ist ein Weiterarbeiten auch nur durch den richtigen Umgang möglich.

Natürlich kann dabei auch abgeschrieben werden, aber die Kinder begreifen schnell, dass sie so nichts lernen und unterlassen es von allein.

Viele Lernmaterialien bieten ganzheitliche, mehrere Sinne ansprechende und fächerübergreifende Aufgabenstellungen.

Lernen geschieht so durch Handeln, Ordnen, Zuordnen und es wird häufig ein Begreifen im wörtlichen Sinne ermöglicht, eine wesentliche Voraussetzung für das Verstehen und dauerhaftes Behalten.

Während der Freiarbeit wählt jedes Kind mit Hilfe des Paten anhand des Arbeitsplans seinem Entwicklungsstand und seinen Bedürfnissen entsprechend das Material aus, mit dem es in seinem individuellen Arbeitstempo arbeiten möchte.

Das Prinzip der Altersmischung ist ein wichtiges Element der „Vorbereiteten Umgebung“, da die Älteren als Paten den Jüngeren helfen können und sollen.

Für sie ist das dann Wiederholung, Festigung und Übung. Helfen zu können erfüllt die Kinder mit Stolz, stärkt ihr Selbstwertgefühl, übt das geduldige Erklären und fördert den Zusammenhalt der Kinder untereinander.

In den Arbeitsplänen der Freiarbeit sind schwerpunktmäßig entsprechend der Lehrpläne die wichtigsten Lernmaterialien den Schuljahren und Unterrichtsfächern zugeordnet.

Die schriftlichen Arbeiten der Kinder werden täglich von der Lehrerin (dem Lehrer) zur Kenntnis genommen und dabei gegebenenfalls korrigiert oder mit Hinweisen versehen.

Begonnene Aufgaben setzen die Kinder in der nächsten Freiarbeit fort. Abgeschlossene Arbeiten werden in Listen eingetragen und in Ordnern gesammelt.

Der jahrgangsübergreifende Gesamtunterricht ( Kl. 1/2 bzw. Kl. 3/4 ) ergänzt die Freiarbeit.

Er ist u. a. als Werkstattarbeit, Stations- oder Abteilungsunterricht organisiert, so dass auch hier differenziert werden kann und jedes Kind weitgehend in seinem Lerntempo arbeitet.

Auch hier unterstützen sich die Kinder gegenseitig und die Lehrkraft kann individuell helfen. Leistungsstärkere Kinder erhalten ergänzende oder weiterführende Aufgaben.

 

 

Zusätzlich werden im Gesamtunterricht Einführungen, Übungen, Klassenarbeiten und Lernzielkontrollen durchgeführt, besondere Themen des Heimat- und Sachunterrichtes bearbeitet sowie die Aufgaben des wöchentlichen Aufgabenplanes vorbereitet und geübt, damit möglichst jedes Kind in der Lage ist, seine Aufgaben selbständig auszuführen.

Diese Aufgaben werden der Lehrerin / dem Lehrer jede Woche zur Durchsicht vorgelegt.

 

 

 

zurück